Craniosacral Therapie

Wussten Sie, dass der Körper des Menschen aus ca. 75 % lebendigem Wasser besteht? In der Craniosacral Therapie (CST) wird u.a. mit diesem Wasser – dem sogenannten Flüssigkeitskörper –  gearbeitet. Diese Arbeit legt besonderen Wert auf Verlangsamen und Präsenz.

 

Unser Alltag ist oft vom genauen Gegenteil geprägt: Hektik und Stress. Halten diese länger an, kann die Gesundheit des Menschen stark beinträchtigt werden – Schmerzen, Krankheit und Verletzungen sind die Folge. Allgemein spricht man von einer Überlastung des Zentralen Nervensystems. Die CST löst mit sanften Berührungen den Stress im Nervensystem und reorganisiert die Gesundheit im Körper. Sie widmet sich den schmerzenden Körperpartien und hilft, diese wieder neu zum gesamten Flüssigkeitskörper auszurichten. Denn erst wenn sich unser Körper in Einklang mit uns selbst befindet, entsteht Ganzheit.

Die Erfahrung der Ganzheit haben wir bereits als Embryo gemacht. In den ersten vier Lebenswochen besteht der wachsende Embryo ganz aus Flüssigkeit und ist klar wie Glas bevor sich das Nervensystem entwickelt. Die enormen Wachstumskräfte dieser Lebensphase stehen uns unser gesamtes Leben als therapeutische Kräfte zu Verfügung. Wenn wir in der CST mit dem Flüssigkeitskörper arbeiten, so erleben wir dieselben physiologischen Kräfte wie beim wachsenden Embryo. Im gesamten Körper werden die Strukturen und Funktionen repariert und organisiert und schliesslich wird Heilung möglich.

 

Somit erfährt der Klient durch die tiefe und sanfte Berührung den ganzheitlichen Ansatz der Craniosacral Therapie aus Körper, Geist und Seele: Das Nervensystem gleicht sich aus, der Geist beruhigt sich und das Herz wird leichter.

 

Erfahren Sie mehr über:

 

Weitere Informationen zur Craniosacral Therapie finden Sie hier: www.craniosuisse.ch